Die Ausrüstung eines Eishockeyspielers

Egal ob Mann oder Frau, national oder international, in Europa, Russland, den USA oder Kanada: Das offizielle IIHF Rule Book, das 2019 neu erscheinen wird, erklärt klar, welche Ausrüstung zugelassen ist und welche nicht, sowie welche Ausrüstungsgegenstände für jeden Spieler Pflicht sind. So müssen der Kapitän und der Assistent klar mit einem C (Captain) beziehungsweise A (Assistant) auf dem Jersey gekennzeichnet sein. Theoretisch können russische Mannschaften auch ein kyrillisches K benutzen, diese Sonderregel wird aber meist nicht in Anspruch genommen.

Die Schutzausrüstung der Spieler ist dabei durchaus sehr umfassend und genau detailliert aufgelistet. Jeder Spieler braucht die folgende Ausrüstung:

  • spezielle Schlittschuhe, wie in Regel 221 definiert
  • einen Schläger nach Regel 222
  • einen Helm mit Helmvisier – wobei das Visier in der amerikanischen NHL nicht vorgeschrieben ist
  • ein Paar Handschuhe
  • einen Nacken- und Kehlkopfschutz
  • einen Zahn- und Mundschutz, der jedoch ab einem Alter von achtzehn Jahren optional ist
  • einen Brust- und Rückenpanzer

Für Torwarte gelten besondere Regeln, die Ausrüstung weicht deutlich von der eines Feldspielers ab. So hat der Torwart spezielle Schlittschuhe und einen anderen Schläger, einen Helm mit Gesichtsmaske und zwei unterschiedliche Handschuhe, einen mit einer Art „Schild“, einen anderen zum Fangen des Pucks.

Leave a Comment