Eishockey in der Wüste

Denkt man an Eishockey, denkt man nicht unbedingt an Kakteen, Sonne, Sand und Cowboys. Dennoch gibt es auch in den Südstaaten der USA, vor allem in Texas, Arizona und Kalifornien, mehrere Teams, die in der NHL spielen. Was abstrus klingt – Wüstenstaat und Wintersport – ist keineswegs abwegig. Und im Falle der Nashville Predators zum Beispiel sieht man sehr deutlich, wie erfolgreich die Teams in den Südstaaten inzwischen sind, wenn es darum geht, die Menschen aus den heißen Gefilden für den kalten Wintersport zu begeistern.

Los Angeles: Stadt der Engel und Eishockey Teams

In Los Angeles gibt es nicht nur eines, sondern gleich zwei NHL-Teams: Die Los Angeles Kings, die durch ihr schwarzes Logo mit der weißen Krone auf sich aufmerksam machen und die Anaheim Ducks, die zur Saison 1993/94 unter dem Namen Mighty Ducks of Anaheim den Spielbetrieb aufnahmen und von keinem anderen als dem Walt Disney Konzern gegründet wurden. 1996 veröffentlichte Disney eine 26-teilige Zeichentrickserie unter dem Namen „Mighty Ducks – Das Powerteam“, in dem es um Eishockey spielende Enten geht, die die Trikots der damals noch als Mighty Ducks of Anaheim bekannten Sportmannschaft trugen. 2006 wurde das Franchise in Anaheim Ducks umbenannt und von Disney losgelöst.

Der Wüstenstaat Arizona

Arizona bietet vor allem eins: Kakteen, Hitze und Wüste. Die Einwohner selbst scherzen gerne über die „trockene Hitze“, die den heißen Sommer in Arizona erträglicher machen soll. Aus diesem heißen Staat kommt ein Franchise, das seinen Namen einem der am häufigsten verbreiteten Tiere des Staates hat: die Arizona Coyotes. Die Arizona Coyotes wurden 1972 unter dem Namen Winnipeg Jets in Kanada gegründet und 1996 nach Phoenix verkauft. Zur Saison 1996/97 war die Mannschaft nach Arizona umgezogen und wurde in Phoenix Coyotes umbenannt. Sieben Jahre später zog das Team nach Glendale, einem Vorort von Phoenix, um und wurde letztendlich zur Saison 2014/15 in Arizona Coyotes umbenannt.

Texas und seine Sharp Shooters

Ebenfalls aus dem Norden in den Süden ausgewandert sind die Dallas Stars, das NHL-Team des Staates Texas. Ursprünglich als Minnesota North Stars in Minnesota nahe der kanadischen Grenze gegründet, wurde das Team zur Saison 1993/94 nach Dallas, Texas verkauft und zu seinem jetzigen Namen umbenannt. Ende der 1990er-Jahre konnte das Team aus Texas einmal sogar den Stanley Cup für sich entscheiden – seitdem blieben die Erfolge aber aus.

Leave a Comment

shesha